file:current:title

Feuerwehr Papenburg befreit Schwerverletzten aus Autowrack

Einen schweren Verkehrsunfall hat es in der Nacht auf Freitag auf der Bülte in Aschendorf gegeben. Dabei wurde der 19-jährige Fahrer lebensgefährlich verletzt und musste durch die Feuerwehren Aschendorf und Untenende aus dem Autowrack befreit werden. „Um kurz nach halb fünf in der Nacht wurden wir alarmiert“, berichtet Papenburgs Stadtbrandmeister Josef Pieper. Als die Feuerwehrleute gemeinsam mit Polizei, Notarzt und Rettungsdienst am Einsatzort ankamen, sahen sie eine fast vollkommen zerstörte BMW-Limousine, in der der Fahrer eingeklemmt war. „Wir haben die Unfallstelle abgesichert und haben sofort begonnen, den Wagen mit schwerem Gerät auf-zuschneiden, um den Insassen zu befreien“, so Pieper.

Aus diesem völlig zerstörten BMW musste die Feuerwehr in der Nacht zum Freitag eine schwer verletzte Person befreien. Im Anschluss wurde der Fahrer ins Krankenhaus gebracht.

Der Wagen war aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Dadurch wurde er auf der Fahrerseite so schwer beschädigt, dass das Aufschneiden der Karosserie, ohne den Fahrer zu verletzen, sehr aufwändig war. „Nachdem wir den Fahrer befreit hatten, ist er umgehend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden.“ Die Unfallstelle bleibt indes noch bis Freitagnachmittag gesperrt, weil die Polizei dort im Verlauf des Tages die Unfallaufnahme durchführt. Insgesamt waren von den Feuerwehren Aschendorf und Papenburg 34 Feuerwehrleute im Einsatz.