file:current:title

„Wertvolles Angebot“ – Ehrenamtliche Wohnberatung in Papenburg

Kaum ein Thema hat aktuell eine so große gesellschaftliche Bedeutung wie das Wohnen und die Frage nach ausreichendem und vor allem dem passenden Wohnraum. Für die konkreten Fragestellungen rund um das Wohnen gibt es in Papenburg bereits seit einiger Zeit die kostenlose, ehrenamtliche Wohnberatung. Nun waren die drei Wohnberater des Landkreises Emsland, die für Papenburg zuständig sind, zu Gast im Rathaus. „Wir haben wirklich ein informatives und spannendes Gespräch geführt“, erklärte Papenburgs Erster Stadtrat Hermann Wessels. Er hatte die Wohnberater im Sitzungszimmer des Rathauses gemeinsam mit der Leiterin des Seniorenstützpunktes des Landkreises, Kerstin Knoll, begrüßt. „Das Angebot, dass diese ehrenamtlichen Helfer für die Stadt bereithalten, kann sich wirklich sehen lassen. Es ist uns wichtig, dass noch viel mehr Bürger über dieses wertvolle Angebot informiert werden“, so Wessels.

Zu einem Gespräch trafen sich nun die Wohnberater in der Stadt Papenburg im Rathaus mit dem Ersten Stadtrat Hermann Wessels (dritter von rechts).

Die kostenlose Wohnberatung in Papenburg beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Fragen und steht Interessierten aller Altersgruppen mit Rat und Tat zur Seite. Es geht dabei unter anderem um die Beratung bei Anpassungen in der Wohnung für mehr Barrierefreiheit (Türverbreiterungen, barrierefreies Bad), technische Hilfsmittel (Haltegriffe, Geländer, etc.), die Gestaltung des Wohnumfelds (Rampen, Beleuchtung) und natürlich auch um die Finanzierung solcher Maßnahmen, zum Beispiel durch Fördermittel. „Die Wohnberater kommen dabei persönlich vor Ort vorbei und machen sich selbst ein Bild“, erklärt Bettina Schlereth von der Koordinierungsstelle Ehrenamt und Senioren der Stadt Papenburg. Dabei machen die Wohnberater selbst Vorschläge und erarbeiten einen Bericht für die Kunden, in dem Ideen und Maßnahmen vorgeschlagen werden. „Wer selbst einmal direkt mit den Wohnberatern in Kontakt kommen möchte, kann über den Seniorenstützpunkt des Landkreises unter der Telefonnummer 05931-441267 einen Termin vereinbaren“, sagt Schlereth. 

Bis Ende des Jahres kann auch noch der „zukunftsRAUM Emsland“ besichtigt werden. Das Projekt des Landkreises Emsland und Unternehmen der Region wird noch bis zum 6. Januar 2020 auf dem Ölmühlenplatz ausgestellt. Dort präsentieren sich Unternehmen und Handwerker aus der Region und stellen technische Unterstützungssysteme vor, die Beiträge zur Verbesserung der Lebensbedingungen wie zum lebenslangen Verbleib im eigenen Zuhause leisten oder die Energieeffizienz und Sicherheit verbessern können. Hier sind während der Öffnungszeiten, immer am Freitag von 13 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr die ehrenamtlichen Wohnberater aktiv.