file:current:title

Eine weitere Öffentliche Gedenkfeier fällt aus

Die Stadt Papenburg hat sich mit Blick auf die aktuelle Pandemielage dazu entschieden, die diesjährige öffentliche Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Kriegerehrenmal bei der St.-Antonius-Kirche abzusagen. Die momentanen Veranstaltungsbeschränkungen lassen eine Durchführung der Gedenkfeier leider nicht zu.

Um dennoch gerade in der heutigen Zeit ein gemeinsames Zeichen gegen das Vergessen zu setzen, werden Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung zusammen mit dem Bürgermeister zum vorgesehenen Termin am Sonntag, 15. November, ein stilles Gedenken abhalten und einen Kranz für die Gefallenen der beiden Weltkriege niederlegen. Da ein gemeinsames Gedenken vor Ort nicht möglich ist, lädt der Bürgermeister gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein, am Sonntag um 12 Uhr – wo immer sie sich befinden mögen – gemeinsam in Stille der Gefallenen zu gedenken. An den weiteren zehn Ehrenmalen sollen auch in diesem Jahr durch Vereine, Bürgerinnen und Bürger in kleinem Kreis die Kränze niedergelegt werden.

 

Die Kränze werden im Stadtgebiet an folgenden Stellen niedergelegt:

 

Papenburg

- an der Gedenkstätte am „Alten Turm“

- am Ehrenmal beim Friedhof an der St.-Antonius-Kirche

- am Ehrenmal Am Vosseberg/Sandberg

- am Ehrenmal Hoffskanal/Hauptkanal li.

 

Aschendorf

- am Ehrenmal an der Michaeliskapelle

- am Ehrenmal Kämpestraße/Oldenburger Straße

- am Ehrenmal Am Wäldchen/Dieckhausstraße

 

Bokel

- am Ehrenmal Waldstraße/Kapellenweg

 

Herbrum

- am Ehrenmal Herzogstraße/Jahnstraße

 

Tunxdorf

- am Ehrenmal in der Ortsmitte

 

Nenndorf

- am Ehrenmal Nenndorfer Straße/Nordesch