file:current:title

„Wir gestalten unseren Ort“ – Workshop der Kunstschule Zinnober

Die Lehmhütte im Papenburger Stadtpark ist seit ihrer Entstehung zur Blumenschau 2019 ein besonderer Blickfang, Aufenthaltsort und Touristenanziehungspunkt im Papenburger Stadtpark geworden. 40 Kinder und zehn Erwachsene arbeiteten damals zwei Wochen lang gemeinsam im Rahmen des Projektes „Kunstoase“ der Kunstschule Zinnober mit Weidenruten, Lehm, Stroh, Jute und Lehmfarben und bauten diesen besonderen Pavillon.

Die Lehmhütte steht seit 2019 im Stadtpark.

Gefördert wurde der Bau vom Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

„Fünf Jahre, viele Regenschauer, Stürme und Beschädigungen später steht die Hütte immer noch – allerdings mitgenommen und verblasst. Stefan Schaffeld, Visual Artist und Dozent in der Kunstschule, hat nun im Osterferienwochenende mit dem Workshop „Wir gestalten unseren Ort“ ein ganz freies und offenes Angebot für alle Altersgruppen geschaffen, um sich an der Neugestaltung der Lehmhütte zu beteiligen. Wer immer gerade im Stadtpark unterwegs war, hatte die Möglichkeit, mitzumachen“, erzählt Dr. Viola Tallowitz-Scharf, stellvertretende Leitung der Kunstschule Zinnober.

Trotz Regen, Wind und Kälte haben Kinder und Erwachsene mit Lehm, Stroh, Farben und Pinseln, Holzmodelliermasse, Jute und vielem mehr der Hütte einen bunten und fantasievollen neuen „Anstrich“ verpasst. Eine Teilnehmerin erzählt: „Wir sind öfters in den Ferien hier und besuchen jedes Mal den Park. Dabei ist der Lehmpavillon immer wieder ein Anziehungspunkt und wir schauen, ob sich etwas verändert hat. Meine Tochter ist heute so begeistert, dass selbst der Ausflug an die Nordsee abgesagt wurde.“

Auf selbstgefalteten Papierschmetterlingen schrieben die Passanten und Teilnehmer*innen ihre Wünsche für die Hütte. Die Schmetterlinge bildeten über die drei Tage einen farbenfrohen Hingucker am Eingang.

 

„Wir konnten diesen Workshop kostenfrei anbieten, da er zu unserem zweijährigen Nachhaltigkeitsprojekt „Planet Erde – halten!“ gehört und von der Stiftung Niedersachsen im Rahmen des Förderprogramms NOW! finanziert wird“, sagt Petra Wendholz, Leiterin der Kunstschule Zinnober. „Das Thema Nachhaltigkeit hatte schon immer einen hohen Stellenwert in der Kunstschule. Deswegen bemühen wir uns, möglichst naturnahe und umweltverträgliche Materialien in unseren Kursen, Workshops und Projekten zu verwenden, um auf dieser Ebene an den notwendigen gesellschaftlichen Veränderungsprozessen mitzuwirken.“