file:current:title

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Zu einem Scheunenbrand wurde in der Nacht auf Dienstag die Feuerwehr Aschendorf gerufen.

Die Freiwillige Feuerwehr Aschendorf wurde am frühen Dienstagmorgen gegen 3.45 Uhr mit dem Alarmstichwort „Scheunenbrand“ in die Waldseestraße nach Aschendorf alarmiert. Hier sollte laut Anrufer Rauch und Feuerschein zu sehen sein. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde dies seitens der Leitstelle in Meppen bestätigt. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs stand ein kleiner Teil einer circa 50 Meter mal 60 Meter großen Scheune in Brand. Hier waren aus bislang ungeklärter Ursache Heu und ein landwirtschaftliches Fahrzeug in Brand geraten.

Sofort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr in die Scheune vor und bekämpfte die Flammen mittels Wasser von innen. Zusätzlich wurde von außen das Feuer mit einem C-Rohr bekämpft. Nachdem die Flammen soweit bekämpft waren wurde mithilfe eines Radladers das noch schwelende Heu ins freie gefahren, sodass auch letzte Glutnester abgelöscht werden konnten. Gegen Ende wurde die Scheune mittels Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern kontrolliert und mithilfe von einem Überdrucklüfter rauchfrei gepustet.

Tiere befanden sich zurzeit des Brandausbruches glücklicherweise nicht in der Scheune. Auch Personen kamen bei diesem Brand nicht zu Schaden. Die Feuerwehr Aschendorf war mit drei Fahrzeugen und 20 Kameraden für circa 2 Stunden im Einsatz. Zur Brandursache sowie zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr bisher keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat am Morgen die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt.