file:current:title

Poetry Slam up Platt

Die zweite Auflage des Papenburger Poetry-Slams auf Platt am 8. Dezember wartet mit vielen Wortakrobaten und humorvollen Texten auf. Foto: Sven Vry

Am Samstag, 8. Dezember, geht um 19:30 Uhr der Papenburger Anker Slam in die zweite Runde, diesmal mit einem Spezial zum Thema Platt. Dabei kämpfen sechs „Slammer“ mit ihren selbstgeschriebenen Texten auf und über Plattdeutsch um die Gunst des Publikums.

 

Jeder von ihnen hat dafür nur sechs Minuten Zeit, Hilfsmittel gibt es keine und es zählt ausschließlich das gesprochene Wort. Nach den Auftritten ist das Publikum an der Reihe. Eine zufällig ausgewählte Publikumsjury bewertet die Vorträge mit Punkten von eins bis zehn sowie lautstarkem Applaus und kürt letztendlich den Gewinner des Goldenen Ankers. Es wird wortgewaltig, abwechslungsreich und interaktiv. Auch Fans der hochdeutschen Sprache kommen auf ihre Kosten, denn nach der ersten Runde auf Platt sind Mundart sowie Thema wieder freigestellt.

 

Zum Anker Slam – Up Platt haben sich angekündigt:

 

Rita Apel (Bremen)

Die Niedersachsenmeisterin von 2014 ist zwar Lehrerin im Ruhestand, aber einer der aktivsten und erfolgreichsten Slammerinnen des Bundeslandes. Fünfmal nahm sie bereits an den Poetry-Slam Meisterschaften Bremen/Niedersachsen teil, viermal an den deutschsprachigen Meisterschaften. Zusammen mit den norddeutschen Slammerinnen Annika Blanke und Insa Kohler bildet sie außerdem das Slam-Team DAMES BLONDE, welches deutschlandweit als wandernde Lesebühne unterwegs ist.

 

Jann Wattjes (Paderborn)

Der 1992 im ostfriesischen Esens geborene Jann Wattjes wurde eigenen Angaben nach von konservativen Seehunden großgezogen und ist einer der aufstrebenden, jungen Poetry Slammer Deutschlands. Mit trockenem Humor und einem Augenzwinkern, trägt er gerne selbstironische Texte über das Leben als Ostfriese oder über Arroganz vor, aber nur wenn das Publikum nach seinen Worten „nicht scheiße ist“. Jann Wattjes hat seit Anfang des Jahres erschienenes Buchdebut „Lauchentscheidungen“ (Lektora) im Gepäck.

 

Selina Seemann (Kiel)

Selina Kristin Seemann (*1993) ist Poetry Slammerin, Autorin und Moderatorin aus Kiel. Sie ist Finalistin der Landesmeisterschaften im Poetry Slam in Schleswig-Holstein, Mitglied der größten Lesebühne Schleswig-Holsteins, „Irgendwas mit Möwen“ und Gewinnerin des NDR Poetry Slams op Platt. Gemeinsam mit Fabian Navarro betreut sie das Digitalprojekt „Eloquentron3000“ und ist Teil des Moderatorenteams der Kieler Ausgabe von „Kunst gegen Bares“.

 

Meral Ziegler (Düsseldorf)

Seit 2009 ist die gebürtige Hamburgerin Meral Ziegler auf Poetry Slam Bühnen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg aktiv. 2015 veröffentlichte sie im Oetinger34 Verlag das Jugendbuch „Feier dich!“ in der Jugendbuchreihe „#textgold“. Weitere Textveröffentlichungen folgten unter anderem in der Anthologie „Lautstärke ist weiblich“, erschienen im Satyr Verlag. 2017 gewann sie den Förderpreis der Stadt Konstanz in der Sparte Literatur.

 

Dierk Seidel (Münster)

Aufgewachsen in Leer (Ostfriesland), sammelte Dierk Seidel seine ersten Slam- und Bühnenerfahrungen 2009 an seinem Studienort Flensburg. Seitdem präsentiert er seine Geschichten und Gedichte regelmäßig auf Poetry Slams und Lesebühnen unter anderem bei den Schleswig-Holstein-Meisterschaften und beim Poetry Slam auf dem Deichbrand-Festival.

 

Gesche Gloystein (Wesermarsch)

Gesche Gloystein lebt, schreibt und arbeitet auf hoch- und plattdeutsch in der schönen Wesermarsch. Kurz hinterm Deich, wo die Nordsee nur in Teilzeit zu sehen ist. Ihre Textideen nimmt sie allerdings häufig aus den digitalen Medien. Einhörner, Gendermarketing und der Stadt/Land/Konflikt spielen neben anderen Themen dabei häufig eine Rolle. Niederdeutsch hat sie erst als Erwachsene gelernt. Als Sprache für ihre Texte liegt sie ihr trotzdem sehr nah, denn manche Sachen lassen sich auf Platt einfach besser sagen.

 

Durch den Abend führt der Ausrichter der diesjährigen niedersächsich-bremischen Meisterschaften Jens Kotalla. Der Wahlmünsteraner ist dem Papenburger Publikum bereits durch seine Moderation des ersten Papenburger Plattslams 2017 ein Begriff.

 

Tickets für die Veranstaltung gibt es bereits ab 19,70 Euro unter www.papenburg-kultur.de, in der Geschäftsstelle am Hauptkanal rechts 72, oder telefonisch unter 04961 82-307. Vergünstigungen für Schüler, der Ticketpreis liegt in diesem Fall lediglich bei 6 Euro, werden ebenfalls angeboten. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 18:45 Uhr.