file:current:title

Kanalspülungen und Untersuchungen in Aschendorf und Herbrum

Zu Kanalspülungen kommt es ab der nächsten Woche in Aschendorf und Herbrum.

In den kommenden Wochen werden an verschiedenen Stellen in den Ortsteilen Aschendorf und Herbrum Kanalspülungen durchgeführt. Die Arbeiten beginnen am Montag. Darum weist die Stadt Papenburg bereits im Vorfeld auf die Spülungen und Untersuchungen hin. „Unsere Schmutzwasserkanalisation muss regelmäßig gereinigt und auch überprüft werden“, erklärt dazu Jens Meyer- Kruse von der Stadtverwaltung.

Er ist für die Kanalunterhaltung in der Fehnstadt zuständig und weist darauf hin, dass es im Zuge der Überprüfungen und Kanalspülungen dazu kommen kann, dass in den anliegenden Haushalten Wasser aus den Leitungen gedrückt wird. „Das liegt in der Regel daran, dass die Entwässerungsleitungen auf den privaten Grundstücken ohne fachgemäße Entlüftung hergestellt wurden“, erklärt Meyer-Kruse.

 

"Es muss mit hohem Druck gearbeitet werden"

„Auf dem Plan stehen in den kommenden Tagen der Bereich ab der Bokeler Straße, Hausnummer 140 in Richtung Aschendorf, das Baugebiet im Bereich der Pöhle bis zur Heribertstraße, sowie der Bereich von der Theodora-Korte-Straße bis hin zur Paul-Gerhardt-Straße“, erklärt Meyer-Kruse. „Es folgen aber noch weitere Spül- und Untersuchungsarbeiten in Aschendorf und Herbrum. Die gesamten Arbeiten sind für das erste Quartal 2019 geplant. Darüber hinaus kann es im Laufe des Jahres immer wieder zu Spülarbeiten im gesamten  Stadtgebiet kommen.“ Hierbei handele es sich dann in der Regel um Störfalleinsätze, zum Beispiel bei Verstopfungen im Kanalnetz. „Auch hier muss mit hohem Druck gearbeitet werden, um eine Verstopfung zu lösen und die Betriebssicherheit im Kanalnetz wieder herzustellen.“

 

"Oft fehlt eine fachgerechte Entlüftung auf dem Grundstück"

Meyer- Kruse erläutert, wie die Spülung und Überprüfung durchgeführt wird: „Es kommt dabei vor, dass manchmal bei Toiletten oder Spülen das Wasser herausgedrückt.“ Gerade bei Toiletten komme es vor, dass es dann auch unangenehm riecht. „Das liegt daran, dass der Geruchsverschluss sich entleert hat. Durch einfaches Betätigen der Spülung wird dieser wieder mit Wasser gefüllt und so verschlossen.“ Verhindern könne man das Herausdrücken des Wassers im Zuge der Kanalspülungen nicht, betont Meyer- Kruse. „Weil eine fachgerechte Entlüftung der Entwässerungsleitungen bei einigen Häusern fehlt, kann sich der Luftdruck nur den Weg über die Toiletten, Handwaschbecken oder Küchenspülen nach draußen suchen. Dadurch wird das Wasser in diesen Leitungen nach außen gedrückt“, erklärt Daron. Detaillierte Informationen zu den Kanalspülarbeiten gibt es auf der Internetseite der Stadt Papenburg.