file:current:title

Ex-post-Transparenz

Zur effektiven Vorbeugung gegen Unregelmäßigkeiten sind im Anschluss an Vergabeverfahren gem. § 20 Abs. 3 VOB/A und § 30 Abs. 1 UVgO vom Auftraggeber Mindestangaben im Sinne einer nachträglichen Transparenz unverzüglich zu veröffentlichen, sofern das jeweilige Auftragsvolumen den jeweiligen Schwellenwert überschreitet.


Diese Informationen werden hier für sechs (VOB/A) bzw. drei Monate (UVgO) veröffentlicht.  

Auftragsgegenstand Ausführungsort bzw. Zeitraum der Leistung Name und Anschrift des Auftragnehmers Vergabeverfahren / Zeitpunkt Name und Anschrift des Auftraggebers